Kooperation mit dem Programm Rucksack-Kita im Fachbereich Kinder, Jugend und Familie der Stadt Recklinghausen

Online-Ausstellung der Rucksack-Kitas

Seit einigen Jahren besuchen die Eltern und Kinder des Programms Rucksack-Kitas im Fachbereich Kinder, Jugend und Familie der Stadt Recklinghausen regelmäßig die Kunsthalle, um dort gemeinsam die aktuellen Ausstellungen anzusehen und selbst kreativ zu werden. Da dies Corona-bedingt seit dem Frühjahr 2020 nicht möglich war, ging das Programm neue Wege. Kunstvermittlerin Noreen Maria Akhtar aus der Kunsthalle packte Kunstpakete, die über die Elternbegleiterinnen des Rucksack-Programms an die teilnehmende Familien und KiTas ausgegeben wurden. Die Pakete enthielten Briefe an die Eltern und Kinder, sämtliche Materialien und Anleitungen zu den kreativen Projekte der jeweiligen Woche, die dann zu Hause oder in der Kita durchgeführt wurden. Ergänzt wurden sie durch Sprachmitteilungen, in denen Geschichten vorgelesen und alles noch einmal genau erklärt wurde. Diese Idee kam besonders bei den Familien gut an, da sie einen direkten und niederschwelligen Einstieg in die einzelnen Kreativprogramme bot und dabei half, den persönlichen Kontakt auch auf Distanz aufrecht zu halten. Eine Online-Ausstellung versammelt nun die im Zeitraum vom Dezember 2020 bis Ende Juni 2021 entstandenen Ergebnisse.

Die Online-Ausstellung ist hier zu sehen und zu hören.

Merhaba Kunst! Der Podcast des Programms Rucksack-Kita

Gemeinsam mit der Kunstvermittlerin Noreen Maria Akhtar haben fünf Elternbegleiterinnen des Programms Rucksack-Kita im Fachbereich Kinder, Jugend und Familie im Frühjahr 2022 den Podcast "Merhaba Kunst" aufgenommen. Ausgangspunkt war die Auseinandersetzung mit den Werken in der Wanderausstellung "Kunst trotz(t) Ausgrenzung" der Diakonie Deutschland. Die Elternbegleiterinnen des Programms Rucksack-Kita tragen mit Ihrer Arbeit neben der Verbesserung der Sprachkompetenz der teilnehmenden Kinder, der Stärkung der Erziehungskompetenz der Eltern sowie der Vernetzung der Eltern in und mit der jeweiligen KiTa auch zur migrationsgesellschaftlichen und diversitätsorientierten Öffnung der jeweiligen Einrichtung bei. Dem folgend betrachtet „Merhaba Kunst“ die migrationsgesellschaftlichen Realitäten und den erlebten Klassismus im Museum – und fragt, wie sich Museen noch stärker für die gesamte Gesellschaft öffnen können.

Mit einem Klick auf das jeweilige Bild rechts gelangen Sie zu den fünf Episoden den Podcasts. 

Folgende Werke wurden von den Elternbegleiterinnen besprochen. Sie waren Teil der Wanderausstellung "Kunst trotz(t) Ausgrenzung" der Diakonie Deutschland: 

Güldal: Tomi Ungerer, aus der Mappe "Flagge zeigen", Edition Klaus Staeck
 
Nurhan: Adidal Abou-Chamat, Dreaming of…
 
Ayten: Borislav Satijnac, aus der Mappe "Flagge zeigen", Edition Klaus Staeck
 
Tülay: Ichiharu Yamada, Im Hinterland des Himmels
 
Nimet: Tammam Azzam, Syrian Museum

Nurhan liest in ihrem Podcast das türkische Gedicht Yaşamaya Dair von Nâzım Hikmet, nachfolgend der Link zur englischen Übersetzung: On Living (Yaşamaya Dair) by Nazım Hikmet (turkishclass.com)

Die im Podcast verwendete Musik stammt von Comastudio auf Pixabay. 

Öffnungszeiten
Preise
* Schüler*innen, Auszubildende, Studierende, Gruppen ab 10 Personen, Inhaber*innen des Recklinghausen Passes bzw. ein entsprechender Ausweis anderer Gemeinden, Inhaber*innen der Ehrenamtskarte NRW.
Die Kunsthalle ist barrierefrei zugänglich.
Führungen
Die öffentlichen Führungen sind kostenfrei, es muss lediglich das Eintrittsgeld entrichtet werden.

Die Kosten für eine gebuchte Führung betragen 55,- Euro pro Gruppe (max. 20 Personen). Anmeldung unter Telefon (02361) 50 19 35.
Anschrift
Anfahrt
Die Kunsthalle liegt direkt gegenüber dem Hauptbahnhof am Zentralen Busbahnhof. Die Kunsthalle ist mit allen öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar. Unter dem Busbahnhof befindet sich eine Tiefgarage. Achten Sie auf die Öffnungszeiten!