Laura Bielau – ARBEIT, TEST, FOTOGRAMME, ICH

3. März – 7. April 2024

(english below)

Die Arbeiten von Laura Bielau entstehen als eine Auseinandersetzung mit den Konventionen und Erwartungen an das fotografische Bild. Zentral ist in diesem Zusammenhang das Labor als ein Ort des Experiments, der Kontrolle und der Produktion. Während sie zunächst die Handlungszusammenhänge im lichtdichten Raum der Dunkelkammer in den Blick nimmt, weitet sich ihr Themenspektrum ausgehend vom Fotolabor zu wissenschaftlichen Laboren. In ihren als Serien konzipierten Arbeiten umkreist sie ihre Sujets wie eine Forscherin über mehrere Jahre hinweg. Sukzessive und in immer neuen Anordnungen und Kontexten untersucht sie die Konstruktion, Aussage- und Verweiskraft von Bildern. Ihre Fotografie ist ein Geflecht aus Referenzen, Metaphern und Verweigerungen und dabei stets eine Erinnerung, dass unter jedem Bild immer schon ein anderes liegt.

ARBEIT, TEST, FOTOGRAMME, ICH verweist bereits im Titel auf die gezeigten Werkkomplexe. Daran anschließend ließe sich Bielaus Ansatz auch als eine Ästhetik des „Abzugs“ beschreiben. Nicht nur, dass sie die materielle Manifestation ihrer Bilder als Silbergelatineprints, Sticker oder Arbeitsabzüge explizit thematisiert, auch ihre Fotografie ist eine unaufhörliche Reduktion des Motivs. Was braucht ein Bild um als solches zu funktionieren? Und was lässt sich subtrahieren, um es auf die Grundfeste seines Seins zu komprimieren? 

Kuratiert von Miriam Edmunds und Maxie Fischer.

Die Ausstellung findet im Rahmen von Residence NRW⁺ statt, ein Stipendienprogramm für Künstler:innen und Kurator:innen. Residence NRW⁺ ist ein Programm der Kunsthalle Münster, eine Einrichtung der Stadt Münster.

//

Laura Bielau's work is created as an investigation into the conventions and expectations of the photographic image. In this context, the laboratory is central as a site of experimentation, control and production. While she initially focusses on the contexts of action in the light-tight space of the darkroom, her range of themes expands from the photo lab to scientific laboratories. In her works, conceived as series, she circles her subjects like a researcher over the course of several years. Successively and in ever new arrangements and contexts, she explores the construction, expressive and referential qualities of images. Her photography is a web of associations, metaphors and refusals as well as a reminder that there is yet another image underneath.

ARBEIT, TEST, FOTOGRAMME, ICH [WORK, TEST, PHOTOGRAMS, ME], relates to the work complexes on display. Bielau's approach could also be described as an aesthetic of reduction. Her photography – whether as a silver-gelatine print, sticker or working print – is a persistent abstraction of the motif. What does an image need to function as such? And what can be subtracted to condense it to its very essence?

Curated by Miriam Edmunds and Maxie Fischer.

The exhibitions are part of Residence NRW⁺, a fellowship programme for artists and curators. Residence NRW⁺ is a programme of the Kunsthalle Münster, an institution of the City of Münster.

Öffnungszeiten
Preise
* Schüler*innen, Auszubildende, Studierende, Gruppen ab 10 Personen, Inhaber*innen des Recklinghausen Passes bzw. ein entsprechender Ausweis anderer Gemeinden, Inhaber*innen der Ehrenamtskarte NRW bzw. der Jubiläums-Ehrenamtskarte NRW
Die Kunsthalle ist barrierefrei zugänglich.
Führungen
Die öffentlichen Führungen sind kostenfrei, es muss lediglich das Eintrittsgeld entrichtet werden.

Die Kosten für eine gebuchte Führung betragen 55,- Euro pro Gruppe (max. 20 Personen). Anmeldung unter Telefon (02361) 50 19 35.
Anschrift
Anfahrt
Die Kunsthalle liegt direkt gegenüber dem Hauptbahnhof am Zentralen Busbahnhof. Die Kunsthalle ist mit allen öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar. Unter dem Busbahnhof befindet sich eine Tiefgarage. Achten Sie auf die Öffnungszeiten!