Alicja Rogalska – For What It's Worth

3. März – 7. April 2024

(english below)

Alicja Rogalska arbeitet mit kollaborativen und partizipatorischen Situationen, Prozessen und Aktionen. Einzelpersonen und Gruppen werden von ihr eingeladen, temporär Kollektive zu bilden, die in einer geteilten Lebenssituation, in gemeinsamen politischen Überzeugungen oder gesellschaftlichen Engagements gründen. Ihre Videoarbeiten betonen Momente von Handlungsfähigkeit, Solidarität und Rebellion und öffnen so einen Raum für die Vorstellung einer gesellschaftlichen Zukunft jenseits von Ausbeutung und Vereinzelung.

For What It's Worth umfasst sieben Videoarbeiten aus den Jahren 2011 bis 2023.  Diese geben einen konzentrierten Einblick in Rogalskas künstlerische Praxis und zeigen unterschiedliche Kontexte von Arbeit und Arbeitslosigkeit, die gleichermaßen die Lebensrealität sowie das Verhältnis von Individuum und Gesellschaft strukturieren. In den letzten Jahren hat sich Rogalskas Fokus von dezidiert kritischen Beobachtungen verlagert hin zu spekulativen Sichtweisen, um mögliche Alternativen zu aktuellen Dilemmata aufzuzeigen. Gemeinschaftliche Zukunftsvorstellungen und Utopien verdichten sich zu systematischen Vorgehensweisen, um festgefahrene Denkweisen gesellschaftlicher Probleme zu überwinden.

Kuratiert von Miriam Edmunds und Maxie Fischer.

Die Ausstellung findet im Rahmen von Residence NRW⁺ statt, ein Stipendienprogramm für Künstler:innen und Kurator:innen. Residence NRW⁺ ist ein Programm der Kunsthalle Münster, eine Einrichtung der Stadt Münster.

Residence NRW⁺ ist ein 2020 gestartetes Stipendienprogramm zur Förderung des besonders begabten Nachwuchses im Feld der bildenden Gegenwartskunst das 2024 erstmals in Zusammenarbeit mit der Kunsthalle Recklinghausen stattfindet. Das Programm ist der Kunsthalle Münster angegliedert und richtet sich an bildende Künstler:innen und Kurator:innen mit Bezug zum Bundesland Nordrhein-Westfalen sowie an Kurator:innen aus der Schweiz. Mit den vier programmatischen Kernelementen – Austausch, Praxis, Betreuung und Netzwerk – bietet Residence NRW⁺ die bestmöglichen Bedingungen für die Weiterentwicklung im jeweiligen Arbeitsfeld. Grundlage des Programms sind die Residenzstipendien, die seit über 40 Jahren durch das Kulturministerium des Landes NRW und die Kunststiftung NRW sowie seit 2020 durch die Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia vergeben werden.

//

Alicja Rogalska works with collaborative and participatory situations, processes, and actions. She invites individuals and groups to engage in a collaborative process based on a shared life situation, common political convictions or social commitment. Her video works emphasise moments of agency, solidarity and rebellion and thus open up a space for imagining a social future beyond exploitation and segregation.

For What It's Worth comprises seven video works made between 2011 and 2023 that provide a concentrated insight into Rogalska's artistic practice and show different contexts of work and unemployment that structure both the reality of life and the relationship between the individual and society. In recent years, Rogalska's focus has shifted from decidedly critical observations to speculative perspectives in order to show possible alternatives to current dilemmas. Community visions of the future and utopias are condensed into systematic approaches to overcoming entrenched ways of thinking about social problems.

Curated by Miriam Edmunds and Maxie Fischer.

The exhibitions are part of Residence NRW⁺, a fellowship programme for artists and curators. Residence NRW⁺ is a programme of the Kunsthalle Münster, an institution of the City of Münster.