„Erinnerung an Blumenthal“ – Kunstmeile

Kunsthalle wird im Programm #heimatruhr gefördert


Seit 2014 gibt es auf den ehemaligen Zechengleisen des Bergwerks General Blumenthal die Kunstmeile. Der so betitelte Rad- und Wanderweg verläuft vom Hellbach bis zur Friedrich-Ebert-Straße und führt dann als Allee des Wandels weiter bis nach Herten bzw. nach Hochlarmark. Ihren Namen erhielt die Kunstmeile, als die von Michael Sailstorfer geschaffenen Mückenhäuser als Kunstwerke und nächtliche Beleuchtung installiert wurden. Nun soll die Kunstmeile belebter und beliebter werden. Neben drei weiteren Modulen soll die Gestaltung der Radunterführung unter den Bahngleisen zwischen Herner Straße und Kurt-Schumacher-Allee dazu beitragen. Kooperationspartner für das Vorhaben ist der Geschichtskreis General Blumenthal. Ehemalige Bergleute haben bereits mit Künstlerin SARIDI. und Kunsthistorikerin Johanna Lohff einen Gestaltungsentwurf entwickelt, der auf historischen Fotos des Bergwerks über und unter Tage beruht. Nun soll der Entwurf umgesetzt werden. Auf diese Weise soll ein Ort entstehen, der die „Erinnerung an Blumenthal“ wach hält.

Mehr erfahren Sie im ersten #heimatruhr-Podcast: 
https://www.e-c-c-e.de/heimatruhr/heimatruhr-podcast.html
 

Suche nach Urhebern

Die Idee für die künstlerische Gestaltung der Unterführung unter den Bahngleisen zwischen Herner Straße und Friedrich-Ebert-Straße basiert auf Fotos des Bergwerks General Blumenthal, Schächte 1, 2 und 6 über- und untertage. Bei einigen der im Entwurf verwendeten Bilder konnten die Urheber bislang nicht ausfindig gemacht werden. Unser Aufruf dient dazu, die Urheber der Fotos zu finden.

Erkennen Sie Ihr Foto wieder oder können Sie den Fotografen identifizieren? Dann melden Sie sich bitte bei der Projektleitung. Wenn Sie Urheberrechte für eines oder mehrere der hier gezeigten Fotos anmelden möchten, sollten Sie Ihre Ansprüche z.B. durch den Besitz von Negativen nachweisen können. Bitte melden Sie etwaige Ansprüche bis zum 17. Mai 2021 an. Auch wenn Sie sich oder andere Dargestellte wiedererkennen, melden Sie sich gern!

Kontakt:
Dr. Johanna Beate Lohff
Projektleitung „Erinnerung an Blumenthal“
Email: schichtamschacht@recklinghausen.de
Mobil: 0176 36207098

Das Projekt wird vom Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen gefördert. Partner sind das creative centre for european economy und das Institut Arbeit und Technik der Westfälischen Hochschule (IAT) im Rahmen von #heimatruhr.

Öffnungszeiten
Preise
* Schüler*innen, Auszubildende, Studierende, Gruppen ab 10 Personen, Inhaber*innen des Recklinghausen Passes bzw. ein entsprechender Ausweis anderer Gemeinden, Inhaber*innen der Ehrenamtskarte NRW.
Die Kunsthalle ist barrierefrei zugänglich.
Führungen
Die öffentlichen Führungen sind kostenfrei, es muss lediglich das Eintrittsgeld entrichtet werden.

Die Kosten für eine gebuchte Führung betragen 55,- Euro pro Gruppe (max. 20 Personen). Anmeldung unter Telefon (02361) 50 19 35.
Anschrift
Anfahrt
Die Kunsthalle liegt direkt gegenüber dem Hauptbahnhof am Zentralen Busbahnhof. Die Kunsthalle ist mit allen öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar. Unter dem Busbahnhof befindet sich eine Tiefgarage. Achten Sie auf die Öffnungszeiten!