Uğur Ulusoy: spiel stop

Im Juni 2020 hat Uğur Ulusoy im Foyer der Kunsthalle das Werk "spiel stop" eingerichtet. 

2019 erhielt Uğur Ulusoy (*1984 in Oberhausen) den renommierten Kunstpreis »junger westen« für Malerei. Bereits seit 1948 wird dieser Förderpreis für Bildende Kunst der Stadt Recklinghausen alle zwei Jahre in verschiedenen Kunstsparten vergeben und sieht neben einem Preisgeld in Höhe von 10.000 Euro auch den Ankauf einer Werkgruppe vor. Für das Foyer der Kunsthalle schuf Uğur Ulusoy Anfang 2020 „spiel stop“. In seiner Malerei, die zwischen Tafelbild und raumgreifender Installation zu verorten ist, greift Uğur Ulusoy auf verschiedenste Techniken, Motive und Stile zurück und entwickelt malerisch „hybride Welten, die offen für alle sind und keine klare Verortung benötigen.“ (Ulusoy) Als Malgründe und Material für diese an Bühnenbilder oder Dioramen erinnernden malerischen Räume benutzt er Stoffe, die aus dem Fundus seiner türkisch-kurdisch-aserbaidschanischen Familie stammen. Eine wichtige Grundlage seines Kunstschaffens ist die Theorie des „dritten Ortes“, die der indische Wissenschaftler Homi K. Bhabha begründet hat: „Ein Ort, an dem verschiedene Kulturen auf Augenhöhe aufeinander treffen um gemeinsam die Symbole und deren Bedeutung neu zu definieren um so Stereotype und die einhergehenden Machtstrukturen zu brechen.“ (Ulusoy)

Uğur Ulusoy wurde 1984 in Oberhausen geboren, studierte er von 2005 bis 2013 zunächst Architektur an der TU Braunschweig, von 2013 bis 2016 Industrial Design und schließlich von 2016 bis 2019 Bildende Kunst an der HBK Braunschweig. Aktuell ist Ulusoy Meisterschüler bei Prof. Hartmut Neumann an der HBK Braunschweig und absolviert ein Aufbaujahr bei Prof. Franz Ackermann an der Kunstakademie Karlsruhe. Er lebt und arbeitet in Braunschweig und Karlsruhe.
 

Uğur Ulusoy 
spiel stop 

2020 
243 x 429 x 34 
Acrylfarbe, Klebeband, Ölfarbe, Öl- und Pastellkreide, Sprühlack und Tusche auf Stoffen, Tischdecken, Yogamatte
Kunsthalle Recklinghausen, erworben 2020 
 

 

Öffnungszeiten
Preise
* Schüler*innen, Auszubildende, Studierende, Gruppen ab 10 Personen, Inhaber*innen des Recklinghausen Passes bzw. ein entsprechender Ausweis anderer Gemeinden, Inhaber*innen der Ehrenamtskarte NRW.
Die Kunsthalle ist barrierefrei zugänglich.
Führungen
Die öffentlichen Führungen sind kostenfrei, es muss lediglich das Eintrittsgeld entrichtet werden.

Die Kosten für eine gebuchte Führung betragen 55,- Euro pro Gruppe (max. 20 Personen). Anmeldung unter Telefon (02361) 50 19 35.
Anschrift
Anfahrt
Die Kunsthalle liegt direkt gegenüber dem Hauptbahnhof am Zentralen Busbahnhof. Die Kunsthalle ist mit allen öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar. Unter dem Busbahnhof befindet sich eine Tiefgarage. Achten Sie auf die Öffnungszeiten!